Jahresrückblick 2018 –
Ausblick auf ein pralles 2019

Zum Ende des Jahres ziehe ich mich gerne ein wenig zurück, denke an das vergangene Jahr und dann nach vorne. Letztes Jahr in Dänemark, dieses Jahr in Frankreich in einer überraschend leeren Gegend voller Wälder, Wild und Wiesen, und doch nur drei Stunden von Freiburg entfernt. 

Start und Ausbau

2017 war das Jahr des wilden Starts. Aus dem Stand 20 Auftritte als Redner, das war eine neue Welt, da flatterten mir die Rockschöße im brausenden Fahrtwind. 2018 war jetzt das Jahr des Ausbaus.

Redner? Läuft. Wiederum rund 20 Auftritte, bei Unternehmen wie Bayer und Swiss Airlines, Mittelständlern wie Sto (Fassaden), GULP (Recruitment) und Bauer (Spezialtiefbau, wie Häfen und Schleusen), bei IT Unternehmen wie Comparex, Cideon und ACP und die Eröffnung der Messe LogiMAT. Es macht wirklich Freude, bei so unterschiedlichen Unternehmen dabei zu sein – und ich lerne jedes Mal etwas dazu.

Sehr spannend waren die Einladungen von Kyocera und Audi, sich gemeinsam auf Video Gedanken zur digitalen Zukunft zu machen.

Worte und Taten

Die schickste Location dieses Jahr war sicher das Calista Resort, wo ich mit dem Top Management von Sun Express an Strategie und Zukunft des 4.000 Mitarbeiter starken Unternehmens arbeitete. So kann Arbeit wirklich Spaß machen, vor allem, wenn man es im Oktober noch bis ans und sogar ins Mittelmeer schafft. Auch andere Unternehmen erweiterten meine Keynotes mit Workshops und Projekten, um nachhaltig Wirkung zu erzielen.

Dieser Blick über den Tellerrand war übrigens einer der Gründe, warum meine Agentur Click Effect den Online Etat für Singapore Airlines für weitere zwei Jahre erfolgreich verteidigen konnte. An dieser Stelle ein großes Danke an meinen Kollegen, ich bin wirklich stolz auf Euch!

Innovation auf Reisen

Zusammen mit meinem Kollegen David C. Luna entwickelten wir in einem strukturierten Innovationsprojekt innerhalb weniger Monate neue Produktlösungen und Angebote für die Kunden eines Elektronikunternehmens (4.500 MA). Das brachte uns nicht nur regelmäßig in die norddeutsche Tiefebene, sondern auch bis nach Spanien, David sogar für eine Woche nach Japan. Denn wirklich gute Ideen entstehen, wenn man seinen Kunden richtig zuhört. Und dazu muss man raus, weg vom Schreibtisch.

Bunt ist besser: Große Folgen kleiner Fragen

Apropos Zuhören: Es ist erstaunlich, was man über sich selbst erfährt, wenn man wirklich zuhört. Ein paar harmlose Fragen rund um meine Positionierung führten in der Folge zu einem kompletten Redesign meines Auftritts. Das neue Logo  Atiker Logo vereint Digitales und Buntes. Die neue Atiker Website glänzt unter anderem mit neuen Bildern (mein Dank an Simone Scardovelli von der brand eins für das fabelhafte Shooting) und auch alle anderen Materialen wurden komplett neu gestaltet. Das Ganze war, wie ein Projekt sein sollte: Herausfordernd, zuweilen anstrengend, ein Stück „outside the box“ und mit großartigen Resultaten.

Digitales Survival!

Die wichtigste Drucksache des Jahres war das Erscheinen des Survival-Handbuchs digitale Transformation bei Campus. Das ist eine große Ehre für mich und mit rund tausend verkauften Exemplaren in wenigen Monaten ein erfreulicher Erfolg für mein zweites Sachbuch.

 

Und jetzt: Die Zukunft!

Alles in allem war 2018 ein richtig pralles Jahr. Und 2019 geht es noch deutlich weiter. Mein Schwerpunkt bleibt die digitale Transformation von Unternehmen. Und dazu gibt es im neuen Jahr noch mehr praktische Unterstützung für Sie und Ihre Unternehmen. Einige Highlights:

  • Atikers Aha!
    Eine Reihe Whitepapers, die praktische Fragen der Transformation in der Tiefe beleuchten. Das erste zum Thema Tempo erscheint im Januar – denn wer hätte nicht gern mehr Tempo in seinen Projekten?

  • Mittelstand goes Digital
    Eine Reihe von Case Studies, wie solider deutscher Mittelstand die Chancen der Digitalisierung nutzt. Was funktioniert, was nicht und was man dabei gelernt hat.

  • Austausch auf Augenhöhe
    Exklusive Treffen von Führungskräften und Gestaltern, um Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Ohne Verkäufer, ohne PowerPoint, ohne Hintergedanken. Erste Termine im Frühjahr 2019.

  • Digitale Transformation für Vorstände
    Zwischen Disruption und laufendem Geschäft noch das Unternehmen digitalisieren? Zwischen Wirtschaft, Technik und Menschen wirft das Fragen auf, um die sich bisher kaum jemand kümmert. Doch jetzt gibt es Antworten.

  • Digitalisierung für Mitarbeiter
    Wie bekommt man digitales Wissen in die Köpfe von hunderten von Mitarbeitern? Zusammen mit der Haufe Akademie bauen wir genau dazu drei komplett neue Performance-Kurse. Vorstellung Ende Januar auf der Learntec, formeller Launch im Frühjahr.

  • Auf die ganz große Bühne
    Natürlich werde ich mit großer Begeisterung Keynotes halten. Ein spezielles Event wird das 18. Stuttgarter Wissensforum am 18. Oktober 2019. Mit 3.000 Zuhörern in der Porsche Arena in Stuttgart wird das auch für mich etwas ganz Besonderes.

  • Und natürlich noch ein Buch
    Ein drittes Buch wird es auch geben, zur digitalen Innovation. Das erscheint aber erst im Herbst. Freuen Sie sich einfach schon mal vor und lesen Sie bis dahin meine beiden anderen Bücher.

So, genug zurück- und vorausgeblickt: Ärmel hoch und los – ich wünsche Ihnen ein erfreuliches und erfolgreiches 2019!

​Das digitale Unternehmen

​Mit meinem kostenlosen Newsletter erhalten Sie Experten-Tipps zur Digitalisierung, Links auf die besten Beiträge im Netz und Infos zu aktuellen Keynotes. ​Sechsmal im Jahr, garantiert werbefrei.